Gefangensein. Drinnen und Draußen.

Gefangensein. Drinnen und Draußen. Kurzgeschichten

ISBN 978-3-9815181-7-7 # Herausgeberin: Gisela Weinhändler # 309 Seiten # Taschenbuch #

 

16,95 €
In den Warenkorb
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Covermotiv: Elisabeth Schreck (Titel: "Stundenglas")

Klappentext:

Diese Anthologie vereint 46 intensive und ergreifende Geschichten, die auf vielfältige Weise zeigen, dass das Erleben von Freiheit ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen ist. Oft ist es nicht möglich, sich von äußeren oder inneren Fesseln zu lösen. Manche wagen Ausbruchsversuche – mal gelingt die Befreiung, mal nicht.

 

Die Autoren dieses Buches entführen Sie in spannende (innere) Welten; Freiheit wird beleuchtet aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Egal ob Obdachloser, Anzugträger, Inhaftierter, Patient, Drogenabhängiger, Liebesnarr, Altenheimbewohner oder Ungeborenes: Alle streben nach Freiheit – und oft taucht sie gerade dort auf, wo man sie am wenigsten erwartet.

 

Zum Entstehen des Buches - Hintergründe

Der Kurzgeschichten-Band ist eines der Ergebnisse der ersten öffentlichen Ausschreibung des muc Verlags. Es konnten sowohl Kurzprosa-Texte, als auch Lyrik- und Bildbeiträge eingereicht werden. Im Ausschreibungszeitraum (Januar bis Juli 2016) erreichten uns fast 2000 Text- und Bildbeiträge, davon rund 900 Kurzprosa-Texte, 800 Gedichte und 300 Bilder von über 900 Künstlern aus ganz Deutschland, einigen anderen Ländern Europas und aus den USA. Im Zeitraum August 2016 bis April 2017 waren wir mit der Auswahl befasst, ab April 2017 begann der Lektoratsprozess, danach folgten die üblichen Buchsatz-/Layout-Arbeiten.

 

Aufgrund der überaus zahlreichen Einreichungen entstand zum gleichen Thema ein zweites Buch: ein Bilder- und Gedichte-Band. Dort enthalten sind 48 Bilder und 53 Gedichte von insgesamt 70 Text- und Bildkünstler*innen.

 

In beiden Bänden sind literarische Arbeiten und Bildwerke von insgesamt 111 herausragenden Autor*innen und bildenden Künstler*innen publiziert.

 

Die Herausgeberin

Gisela Weinhändler

... wuchs in den 70ern in einem Dorf in Südostbayern auf. In den darauffolgenden drei Jahrzehnten besuchte sie die Schule, schloss eine technische Ausbildung ab, gab eine Beamtenlaufbahn auf, erwarb auf dem zweiten Bildungsweg das technische Fachabitur, versuchte sich im Studium Architektur, wechselte ihr Interessensgebiet und studierte bis zur Jahrtausendwende Soziale Arbeit in Regensburg. Seither ist sie hauptberuflich als Sozialarbeiterin tätig und lebt seit 2004 in München. Neben Schule, Ausbildung, Studium, beruflicher Tätigkeit hat für sie der persönliche Ausdruck durch die Kunst und Literatur von jeher eine große Bedeutung. Sie interessiert sich zudem für Neurobiologie und -physiologie, kognitive Neurowissenschaft und Psychologie. Die Erkenntnisse dieser Wissenschaften haben starken Einfluss auf ihre Werke. Nach einem langen Entwicklungsweg beschäftigt sie sich heute in ihrer künstlerischen Tätigkeit vorwiegend mit Fotografie, gelegentlich auch mit Ausdrucksmalerei, Mixed Media-, Assemblage-, Collagen- und mit Multimedia-Kunst. 2004 gründete sie zusammen mit der Autorin Sabine Brandl den gemeinnützigen Münchner Künstlerverein REALTRAUM e.V. und führt seit 2012 die Geschäfte muc Verlag GbR. Ihre berufliche Tätigkeit, ihre ehrenamtliche Vereinstätigkeit, die Arbeit als Verlegerin, das eigene Kunstmachen und nicht zuletzt all die zwischenmenschlichen Begegnungen in den genannten Kontexten bedeuten für sie eine immerwährende und lebensnotwendige Inspiration. www.gisela-weinhaendler.de

Die Bildkünstlerin (Covermotiv)

Elisabeth Schreck
Wurde 1994 in Graz geboren und lebt in der Südoststeiermark. Sie ist beruflich als Servicetechnikerin in einem Elektrofachgeschäft tätig. In ihrer Freizeit verfasst sie mit Begeisterung Kurzgeschichten der Genres Krimi, Fantasy und Science-Fiction. Liebend gerne malt sie auch Bilder, zumeist Bleistiftzeichnungen. Elisabeth Schreck möchte mit ihren Arbeiten nicht nur unterhalten, sondern vor allem auch zum Nachdenken anregen.

Die Autoren

Mirijam Aulfes   
1972 in München geboren schreibt sie vor allem kurze Geschichten und Stadtvignetten – kurze impressionistische Texte, die sich auf einen Moment, eine Person, einen Ort, ein Objekt oder eine Idee beziehen. Nebenher arbeitet sie an einem Roman. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie in München-Schwabing.

Andrea Behnke
Jahrgang 1969, hat Politikwissenschaften, Anglistik und Publizistik studiert. Nach einigen Jahren Festanstellung im Medienbereich arbeitet sie seit Ende 1999 als freie Autorin und Journalistin in Bochum. Sie schreibt Geschichten – wahre und erfundene –  für Erwachsene und Kinder. Sie arbeitet für Buchverlage, für Online-Medien, für Non-Profit-Einrichtungen und für den Hörfunk. www.andreabehnke.de

Karsten Beuchert
Geboren 1965, humanistisches Gymnasium in Wiesbaden, Studium der (Teilchen-)Physik in Mainz und Bochum, wohnt in München. Bei deutlicher Vorliebe für Fantastik (SF, Fantasy, Surrealismus, Grotesken) lässt er sich gerne auch zu anderen Genres verführen. In den 90ern aktiv beim »Schreibhaus« in Bochum, seit 2008 beim Münchner »REALTRAUM«. Er beschäftigt sich neben dem Brötchenerwerb in der IT-Branche mit spiraldynamischer Bewusstseinsevolution und verwandten Themen. Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in diversen Anthologien. www.realtraum-muenchen.de/mitglieder/literatur/karsten-beuchert

Sabine Brandl
Geboren 1977 in München, hat in den Jahren 2010 bis 2016 drei Romane veröffentlicht, ihr vierter lesbischer Liebesroman wird 2019 erscheinen. Sie schreibt seit ihrer Jugend Lyrik und Prosa. Dabei interessiert sie (Zwischen-)Menschliches und (Über-)Irdisches in allen Facetten. Trotz dieses breiten Spektrums hat sie ein unveränderliches Markenzeichen: ihre Vorliebe für Erotik und Situationskomik, oft gepaart mit Tragik und Tiefgang. 2004 gründete sie den Künstlerverein REALTRAUM e.V., dessen erste Vorsitzende sie seitdem ist. Sie hat in den letzten Jahren zahlreiche Kurzgeschichten und Gedichte in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und bereits mehr als 100 Lesungen bestritten. Außerdem arbeitet sie als Herausgeberin für verschiedene Buchprojekte. Durch ihre zahlreichen kulturellen Aktivitäten hat sie sich in der Münchner Kulturszene sowie in der deutschen lesbischen Literaturszene einen Namen gemacht. www.sabinebrandl.net

Carmen Burger
1991 in Graz, Österreich, geboren, studiert Soziologie in Berlin und Moskau. Neben dem Verfassen von Texten zu makro-soziologischen Themen im Bereich Migration, Politik und Wirtschaft gehört auch das Schreiben von Reportagen, Notizen und Kurzgeschichten zum fixen Bestandteil ihres Alltags. Pläne für die Zukunft gibt es viele, wohin der Weg schlussendlich führen wird, ist noch ungewiss.

Claudia Cewille   
Lebt und arbeitet als Sozialpädagogin in Köln und ist darüber hinaus als Malerin tätig. Im Zuge der Teilnahme an Literaturwettbewerben wurden einige ihrer Gedichte und ein Kurzgeschichtenbeitrag (»Die Regensammlerin«) für eine Sammlung zum Thema Ökologie veröffentlicht, ebenso wie ihr Sachbuch »Startguthaben«. Aktuell erschienen: eine Anthologie im Apollon Tempel Verlag, »Frauen schreiben wundervoll« Band 3, darin zwei Beiträge: »Hier oder dort« und »Unter blauer Nacht«.

Rainer Daus
1962 in Bad Berleburg (Südwestfalen) geboren. Nach Volksschule, Hauptschule und Ausbildung zum Konditor arbeitete er als Soldat, Lastwagenfahrer, Fensterputzer. Ende der 80er Jahre Abitur über den zweiten Bildungsweg; anschließend Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft (Lehramt Sek. I/II) an der UNI-GH Siegen. 1995-1997 Referendariat und zweites Staatsexamen. 1998 Weiterbildung zum PR-Berater (DAPR) und Tätigkeit in einer Kommunikationsagentur. Seit 1999 Gymnasiallehrer (Studienrat). Ab Mitte der 90er Jahre Publikation zahlreicher Gedichte in unregelmäßigen Abständen in regionalen Tageszeitungen; zwischen 2007 und 2009 Veröffentlichung von drei Romanen und einer Erzählung; 2016 erschienen ein modernes Drama (»Der Männerabend«), ein Band mit Kurzgeschichten (»Siebzehn Tage«) sowie ein Gedichtband (»Tränen, einfach so«). Rainer Daus lebt und arbeitet heute in Bad Berleburg.

Katrin Deibert
Lebt und arbeitet in ihrer Geburtsstadt Berlin. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin, tritt sie als Moderatorin und Rednerin auf. Zusammen mit der Opernsängerin Angelika Nolte und der Pianistin Kanako Nakagawa arbeitete sie über Jahre immer wieder an gemeinsamen Projekten – Lesungen mit Gesang und Klavier – die sie regelmäßig in Berlin und deutschlandweit dem Publikum präsentierte. 2014 realisierte sie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper  ein Opernprojekt an einer 8. Klasse der »Pölchau Eliteschule des Sports«. Bis 2015 leitete sie viele Jahre als zweite Vorsitzende das Autorenforum Berlin. Neben der Arbeit an ihrem zweiten Roman schreibt sie mit sieben weiteren Autoren an ihrem zweiten gemeinsamen Mosaik-Roman-Projekt.

Jan Dohren
Geboren 1981 in Hamburg, lebt in Hannover und arbeitet als Rechtsanwalt.

Mila EnWood
Wurde als Heidschnucke geboren, wuchs als rheinische Frohnatur auf und zog eines Tages gen Norden, um Bremer Hanseatin zu werden. Mila EnWood ist das nie alternde und trollige Ego von Yvonne Lahmann. Mit einem ausgeprägten Faible für Trolle, Elfen und alles Humoristische schreibt und malt sie seit mehr als 30 Jahren alles, was ihr in den Sinn – und Unsinn – kommt. Das Nähen gemeinsam ausgedachter Trolle wird von einer Freundin in die Tat umgesetzt. Kreative Zusammenkünfte sind ein Muss. Mila EnWood veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, u.a. »Sinnfreier Sommer« in »Sommer und Mehr« (Hrsg. Autoren Netzwerk, CreateSpace, 2016). Für die Zukunft plant sie ein Kinderbuch und ein Fantasy-Epos.

 

Daniela Feichtinger
Geboren 1990 in Graz, Österreich. Auf der Longlist beim »Fun-For-Writing-Wettbewerb« 2015 in der Kategorie Roman mit »Wenn du gehst«; 3. Platz des Prosawettbewerbs 2015 der Autorinnenvereinigung e.V. mit »Hüterin der Fluten«; Radiobeitrag im Rahmen des Literaturwettbewerbs »sprichcode« 2007 mit dem Text »Künstler im Zimmer«.

Berta Fischer
1999er Jahrgang, wurde in Berlin geboren und ist nie weggezogen. Im Sommer 2016 machte sie Abitur und widmet sich seither einer Ausbildung als Hörakustikerin, welche sie 2019 abschließen wird. An den freien Wochenenden nutzt sie ihre Zeit für das Schreiben. Bereits im frühen Kindesalter diktierte sie ihrem Großvater – der im Gegensatz zu ihr längst schreiben konnte - einen »Roman«: einen ergänzenden Text für ein Bilderbuch. Später machte sie sich selbst ans Werk und verfasste in Schreibwerkstätten, Schulstunden und am eigenen Schreibtisch unzählige erste Kapitel für Bücher, die zwar nie zu Ende geschrieben, aber oft weitergedacht wurden. Sie interessiert stets das Wortewürfeln, das Sätze-Setzen und der gesamte Raum dazwischen, aktuell schreibt sie vorwiegend Gedichte.

Franziska Franken
Geboren 1995 und aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Seit 2017 studiert sie Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Als Kind verfasste sie kürzere und längere Texte, die wahrscheinlich nicht besonders gut waren. Inzwischen wurden mehrere ihrer Kurzgeschichten veröffentlicht. 2016 war sie Preisträgerin des Treffens junger Autoren der Berliner Festspiele.

Natalia Gerken   
Geboren und adoptiert 1992 in Chinchina, Kolumbien, aufgewachsen in Nord- und Süddeutschland. Studium der Kulturwissenschaften und der Interkulturellen Kommunikation und Bildung in Saarbrücken und Köln. Lebt und studiert in Köln. Neben dem Studium sind Literatur und kreatives Schreiben ihre Lieblingsbeschäftigungen in ihrer freien Zeit. Schon als Kind hat sie kleinere Erzählungen verfasst und sich das Schreiben als Hobby bis heute erhalten. Die Geschichte »Memory« ist ihre erste Veröffentlichung.

Josepha Gollanek   
Wurde im Jahr 2000 in Berlin geboren und lebt dort noch heute. Seit 2006 besucht sie die Evangelische Schule Frohnau. Sie schreibt, seit sie schreiben kann, hauptsächlich Prosa. Sie liebt es, sich in andere Menschen und andere Situationen hineinzuversetzen. In ihren Texten geht es häufig um schwierige Themen, sie findet es wichtig, dass auch die Schattenseiten des Lebens beleuchtet werden.  In den letzten Jahren hat sie viele Preise für ihr Schreiben gewonnen, darunter den Berlin-Brandenburgischen Preis für Literatur 2013 und Förderpreise des Treffens junger Autoren. Ihre Texte sind in mehreren Anthologien zu finden.

Jeremias Heppeler
Jahrgang 1989, geboren in Tuttlingen und immer noch in der Bodenseeregion beheimatet, genauer in Fridingen, hat das Fach »Literatur – Kunst – Medien« studiert und arbeitet als freier Künstler, Texter, Journalist und Filmemacher. Er schreibt als Autor u. a. für die Kulturseiten des Südkuriers und für laut.de – jeweils mit Schwerpunkt Pop. 2015 hat er in der Mongolei den Dokumentarfilm »Die Stadt der vergessenen Kinder« realisiert. Er versteht sich als intermedialer Künstler, der analoge und digitale Medien kombiniert. Das Experiment der stetigen De- und Rekontextualisierung steht im Zentrum seiner Arbeit, die sich in Texten, digitalen Collagen, Acrylgemälden, Projektionen und Maschinen manifestiert. Letzte Ausstellungsprojekte: »drei tote hunde« (Tuttlingen, Kunstraum Gleis Null, 2014), »und hier am ende ist mensch nichts weiter als eine erfindung« (Konstanz, Gewölbekeller, 2016) und »der prozeßß« (Aldingen, Galerie im Altbau, 2017). Er wurde mit dem Samsung Smartfilm Award im Genre Experimental und dem Motion Picture 2.0 Award des ZKM Karlsruhe ausgezeichnet (beides 2014). 2016 war Heppeler Stipendiat der Sommerakademie Venedig.

Jan-Eike Hornauer
Geboren 1979, lebt als leidenschaftlicher Textzüchter (freier Lektor, Texter, Autor, Herausgeber) in München. In Lübeck auf die Welt geworfen, aufgewachsen in Hausen bei Aschaffenburg, Studium der Germanistik und Soziologie in Würzburg. Zuletzt erschienen: sein Solo-Lyrikband »Das Objekt ist beschädigt – zumeist komische Gedichte aus einer brüchigen Welt« (muc Verlag 2016; »Ein humorvoller, sprachvollendeter Band – ein wunderbares Werk!« – Literaturzeitschrift etcetera) und die von ihm herausgegebene Anthologie neuer komischer Liebesgedichte »Wenn Liebe schwant« (muc Verlag 2017; »Ein Geschenk für alle Lyrikfreunde« – Main-Echo). Er ist zweiter Vorsitzender des Münchner Künstlervereins »Realtraum« und freier Redakteur bei »Das Gedicht blog« (dort v. a. Herausgabe von Online-Lyrikreihen, u. a. seit 2015 »Gedichte mit Tradition«). www.textzuechterei.de
 
Karin Jacob
Die Autorin Karin Jacob liebt Literatur in allen Formen, am liebsten mag sie jedoch den fantastischen Bereich, in dem sie auch selbst bereits etliche Kurzgeschichten veröffentlicht hat. Mit ihrer Geschichte »Anderland« erzielte sie den zweiten Platz bei der Story-Olympiade 2012. Außerdem stammt der Lyrikband »Gerupfte Engel« (WortKuss Verlag) aus ihrer Feder; für die Anthologie »Die Welt im Wasserglas« (Verlag p.machinery) zeichnet sie als Herausgeberin verantwortlich. Aktuell arbeitet die Autorin an ihrem ersten Roman. Zum Ausgleich lässt sie gern in den bayrischen Alpen die Seele baumeln oder verirrt sich auf ausgedehnten Spaziergängen. www.lyramada.de

Christine Kappe
Geboren 1970 in Einbeck, lebt in Hannover. Studium der Sprachwissenschaft und Geschichte und einige Semester am deutschen Literaturinstitut Leipzig. Veröffentlichungen: »Vom Zustand der Welt um 4 Uhr 35« (Pop Verlag Ludwigsburg 2016); »Rahling«, Roman (Pop Verlag Ludwigsburg 2014); »Wie kann das sein«, Lyrikband, San Marco Handpresse Bordenau 2013; »Regenbogenwettergeschichten« – Kinder schreiben für Kinder, Herausgabe, Hannover 2010; Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien (u.a. Am Erker, Laufschrift, außer.dem, Matrix, OdA, Poesiealbum Neu). Musikalische Lesungen und Inszenierung eigener Stücke, Regieassistenz am Schauspielhaus Hannover 1999. Auszeichnungen: Literaturförderpreis Leipzig 1996, 3. Platz beim Stadtkindliteraturwettbewerb Hannover 2008 und KUNO-Essay-Preis 2013. www.christine-k.de

Thomas Karg
Thomas Karg wurde im Jahre 1992 geboren. Er lebt in Zeholfing, im Herzen Niederbayerns. Seine Werke beschäftigen sich mit den dunklen Seiten der menschlichen Seele und des Lebens sowie physischen und psychischen Schmerzen. Mehrere seiner Kurzgeschichten wurden in Anthologien veröffentlicht, darunter sein Beitrag zu der für den »Vincentpreis« und »Deutschen Phantastikpreis« nominierten Sammlung »Dunkle Stunden« des Verlags Torsten Low. Zudem veröffentlicht er gemeinsam mit Vanessa Kaiser unter dem Pseudonym »Jo van Karkas«.

Klara Kern
Geboren 1976, Psychologin, zahlreiche Publikationen im Bereich Kurzprosa/Erzählungen, zweiter Platz des Wolfsburger Literaturpreises 2012. Sie schreibt zurzeit ihren ersten Roman. Die Autorin lebt und arbeitet im Landkreis Heilbronn.

Manfred Lafrentz
Jahrgang 1957, geboren in Rendsburg. Studium der Musikwissenschaft, Indologie und Volkskunde in Kiel. Seit 2006 veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten in Anthologien und Zeitschriften sowie mehrere historische und phantastische Romane bei kleineren Verlagen und als E-Books. Zusätzlich verfasste er Texte für Rundfunksendungen der ARD. www.manfred-lafrentz.de

Jutta Lange
Jahrgang 1966, lebt mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein und arbeitet als Logopädin am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf. Seit einigen Jahren verfasst sie Kurzgeschichten (teils unter Pseudonym), von denen manche bereits veröffentlicht oder mit Preisen ausgezeichnet wurden. So belegte sie u.a. 2015 den zweiten Platz beim Walter-Kempowski-Literaturpreis der Hamburger Autorenvereinigung. Mittlerweile arbeitet sie an ihrem ersten Roman.

Kristin Lange
Wurde 1966 in Krefeld geboren und erfuhr wenige Jahre später in einer Grundschule im Ostwestfälischen, dass es unsere Fähigkeiten zum Lesen und zum Schreiben sind, die uns zu dem machen, was wir sind. Und dass ein Satz wie der letzte keineswegs wahr sein muss, nur weil ihn jemand hinschreibt. Weder ein mit Schwung begonnenes Studium der Germanistik noch 25 Jahre Arbeit als Buchhändlerin vermochten diese Erkenntnis zu erschüttern oder deren Zwiespalt zu lösen. Freies Schreiben seit 2013. Kristin Lange ist Wahl-Schleswig-Holsteinerin und lebt bei Kiel. Sie schreibt Erzählungen, Kurzgeschichten und Vermischtes, arbeitet an einem Roman und ist Mitglied im Verein 42er-Autoren.

Susanne Mathies
Geboren 1953 in Hamburg, studierte zuerst Betriebswirtschaft, dann englische Literatur und Philosophie und lebt jetzt als Unternehmensberaterin in Zürich. Sie schreibt Gedichte, Kurzgeschichten und Romane.

Kathrin Niemela
Geboren 1973 in Regensburg, ist sprach- und weltverliebt und international unterwegs als Marketingleiterin. Die Absolventin der Leondinger Literaturakademie (Jahrgang 2015/2016) schreibt Lyrik und Kurzprosa. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, u. a. in den Anthologien »Politische Lyrik. Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein« (Geest 2016); »Böfflamord. Kurzkrimis aus Niederbayern« (Wellhöfer 2016); »Loreleys Lover« (Anthologie zum Menantes-Preis 2016, Quartus Verlag); »Feldkircher Lyrikpreis 2016« (Anthologie zum Wettbewerb, Band 64 der Reihe »Lyrik der Gegenwart«, Edition Art Science 2016); »Versnetze_zehn. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart« (hg. v. Axel Kutsch, Verlag Ralf Liebe 2017); »Feldkircher Lyrikpreis 2017« (Anthologie zum Wettbewerb, Band 71 der Reihe »Lyrik der Gegenwart«, Edition Art Science 2017) sowie in den Zeitschriften »kolik«, »Wortschau«, »Lichtungen«, »Signaturen-Magazin«, »fixpoetry« und andere.

Nicolas Pöllmann
Geboren 1982 in Wissen an der Sieg im Westerwald, aufgewachsen in der Südpfalz. 2002 Abitur in Landau. Anschließend Studium der Anglistik/Amerikanistik und Geschichte an der Universität Mannheim. Seit 2008 als Redakteur im Bereich IT und Elektrotechnik tätig.  Schreibt als Ergänzung dazu Kurzgeschichten und Gedichte, um auch die rechte Gehirnhälfte zu trainieren.

Brigitte Pons
Jahrgang 1967, lebt und arbeitet in Mörfelden-Walldorf, knapp südlich von Frankfurt/Main. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Text. Ihre Geschichten variieren von mörderisch bis heiter, provokant bis tiefsinnig und balancieren auch gerne im Grenzbereich. Ihr siebter Kriminalroman erscheint im Oktober 2016. Sie ist Mitglied bei den »Mörderischen Schwestern« und im »Syndikat«. Ihre Art zu schreiben charakterisiert die folgende Aussage: »Emotionen sind der Dünger meiner Phantasie und Worte ihre Früchte!« www.brigittepons.de

Jürgen Quadfasel
Geboren 1950 in Oldenburg (Oldb.), lebt in Schortens (Friesland). Beruf: Ingenieur (Landespflege und Bauwesen). Schreibt seit 2009 Kurzgeschichten (hochdeutsch) und ist Mitglied im Verein »Ostfriesischer Autorinnen und Autoren« (www.ak-ostfriesischer-autoren.de). Organisiert und betreut das vom Verein und der »Ostfriesischen Landschaft« getragene Vorlesetelefon (04941 – 69 99 44). Hier werden im 14-tägigen Wechsel hoch- und plattdeutsche Geschichten und Gedichte vorgetragen. Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien. Förderpreis Stockstädter (Rhein) Literaturpreis 2015/16.

Albrecht Rasche
Geboren 1940 in Weimar, lebt seit fünfzig Jahren in Freiburg im Breisgau. Ausbildung zum Zeitungs­redak­teur, Biologie- und Psycho­lo­gie-Studi­um, Arbeit in der Hirnfor­schung, Promo­tion, Weiter­bildung zum Psycho­analy­tiker, dreißig Jahre Tätigkeit in Klini­ken und eigener Praxis. Erste literarische Texte für die Freiburger Studentenzei­tung, (mit W.G. Sebald und D. Schwanitz). Ein Theaterstück, wis­sen­schaft­liche Texte, u. a. über »Soziale Aspekte des Traumes« und »Prozesse der kulturellen Selbstzer­störung«. Lyrik in der Edition Isele (Wort_Zone).


Barbara Rieger
Geboren 1982 in Graz, lebt in Wien. Selbstständige Deutsch-Trainerin, Schreibpädagogin (Ausbildung und Mitarbeit beim BOeS, dem Berufsverband österreichischer SchreibpädagogInnen), Ghostwriterin und Autorin. Seit 2014 Mitherausgeberin des Literatur- und Fotoblogs cafe.entropy.at. Die Buchversion erschien 2017 bei Kremayr & Scheriau (www.entropy.at)

Sabine Roidl
Geboren 1975, Fachabitur Kunst, Lehre als Druckvorlagenherstellerin, war Buchbindergehilfin und Siebdruckerin und einige Jahre als Grafikerin bei einem großen Münchner Verlag angestellt. Studium Prosaschreiben an der Textmanufaktur von André Hille und an der Bundesakademie Wolfenbüttel, Studium der Malerei an der Schwanthaler Kunstschule in München. Zahlreiche Ausstellungen und literarische Veröffentlichungen, aktuell: »Feuerfalter«, Ausgewählte Texte der Textmanufaktur, Zeitschrift Wortschau – Nr. 31. Sabine Roidl gibt Zeichenkurse (bvv-zertifiziert), arbeitet als Kundenberaterin bei Boesner Künstlermaterial und als Illustratorin. www.sabineroidl.de

Sophie von Rußdorf
Geboren 1996 in Augsburg. Nach dem Abitur Europäischer Freiwilligendienst in Ungarn und Work&Travel in ganz Europa. Seit 2015 studiert sie Global Business Management in Augsburg. Die Eindrücke aus Reisen und Alltag verarbeitet sie in Kurzprosa und Drehbüchern, aber auch in Lyrik und journalistischen Beiträgen. Die ersten Texte verfasste sie schon mit sechs Jahren: zusammen mit dem Alphabet lernte sie die Liebe zum Schreiben kennen. 

Siegfried Schink
Geboren 1958, Facharzt für Innere Medizin, lebt in Kleve, arbeitet in der Lüneburger Heide, verheiratet, Kinder und Enkel. 2014/2015 Studium »Prosaschreiben« in der Text-Manufaktur Fischerhude. Veröffentlicht Glossen im »Deutschen Ärzteblatt« und im »Eulenspiegel«.

Tuula Schneider
Geboren 1962 in Basel/Schweiz. Sie lebt mit ihrem Mann in der Bretagne, im Land der Kelten und Mythen – am Ende der Welt. Bisherige Veröffentlichungen: »Vom Eise befreit« in der Anthologie »Sommer und Mehr«; sechs Kurzgeschichten in »Postkartengeschichten« der Schreibgruppe Prosa. Für die Zukunft ist die Teilnahme an weiteren Anthologien und Ausschreibungen geplant. Ein Kurzkrimiroman ist im Entstehen, ebenso eine autobiografisch angehauchte Aussteigergeschichte. www.tuulaschneider.de

Christiane Schwarze
Geboren 1960, lebt in Homberg, ehem. Logopädin, jetzt freie Schriftstellerin, Mitglied VS und Literaturgesellschaft Hessen, sechs Bücher (drei von der Deutschen Medienkommission ausgewählt), vier musikalisch inszenierte Hörbücher, über 200 Einzelveröffentlichungen, Lesungen im gesamten Bundesgebiet. 2000 Wolfener Literaturpreis: Anerkennungspreis; 2001 benchpress-Wettbewerb »Kurzgeschichte des Monats«, 1. Preis; 2001 benchpress-Wettbewerb »Kurzgeschichte des Jahres«, Jurywertung 2. Preis und Publikumswertung 2. Preis; 2003 Nominierung für Friedrich-Glauser-Kurzkrimipreis; 2008 Dorstener Lyrikpreis, 4. Platz; 2009 Lit.-Wettb. Cenariusverlag & Lit.zeitschr. Veilchen, 2. Preis; 2012 Wolfsburger Literaturpreis, 1. Preis; 2013 Lit.-Wettb. »Antho? – Logisch!«, 2. Preis; 2014 Gedicht-Wettb. »Main-Reim« Aschaffenburg, Finalistin; 2015 Soltauer Künstlerstipendium; 2016 Lit.-Wettb. »Politische Lyrik – Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein«, Geest-Verlag, und Stefan Hölscher, 1. Preis. www.christiane-schwarze.de

Franck Sezelli
Studierte und promovierte an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Leipziger Universität, an der er später auch arbeitete. Bei der Ausbildung von Mathematikern, Lehramtsstudenten und Informatikern hielt er eine breite Palette von Vorlesungen und Seminaren. Außerhalb seiner Wissenschaft hat er im Internet und in Zeitschriften über viele Jahre unter verschiedenen Pseudonymen vor allem Reiseberichte veröffentlicht. Der Autor ist heute im Rentenalter und lebt mit seiner Ehefrau in Frankreich. Erst in seiner neuen Heimat hat er mit dem Schreiben erotischer Romane und Erzählungen begonnen. Hervorzuheben ist die FEMINA-Reihe, die in einer mit Augenzwinkern beschriebenen modernen Fantasiewelt spielt, in der die Männer nur eine kleine, wenn auch notwendige Minderheit bilden. Franck Sezelli ist ein Pseudonym, das der Autor als eine – natürlich verfremdete – Reminiszenz an seine gegenwärtige Heimat am Mittelmeer gewählt hat. Mehr über den Autor und seine Veröffentlichungen auf: www.franck-sezelli.jimdo.com

Nele Sickel
Geboren im Jahr 1990 war Nele Sickel früh begeistert vom Reden, später vom Schreiben. Ihre Vorliebe für Sprache brachte sie dazu, sich im Laufe der Zeit in verschiedenen Richtungen des Schreibens auszuprobieren. Sie verfasst Gedichte, Kurzgeschichten, weniger kurze Geschichten, journalistische und (Poetry-)Slam-Texte und veröffentlicht diese, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen, regelmäßig in Anthologien und Zeitschriften. www.perpetuum-narrabile.de

Lisa Stange
1996 geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebt momentan in Bremen und studiert an der Universität Oldenburg Biologie, Germanistik und Kunst für Gymnasiallehramt. Sie schreibt seit ihrer Kindheit kurze Geschichten und fängt immer wieder die langen an, ohne sie zu Ende zu bringen.

Werner Stangl
1947 geboren in Wien, lebt seit 38 Jahren in Linz, lehrte Psychologie an der Johannes-Kepler-Universität Linz, Veröffentlichung von Lyrik, Kurzprosa, Essays und Theaterstücken (»neue wege«, »facetten«, »erostepost«, »sterz«, »Landstrich«, »Die Rampe«). Drama »Die Vorladung« (Landestheater Linz. Wien). literatur.stangl.eu

Steve Strix
Geboren 1967 in Aachen, Studium der Germanistik und Romanistik an der RWTH Aachen, mehrjährige Aufenthalte in verschiedenen europäischen Ländern, Lateinamerika, Afrika und Asien. Freier Fotograf und Autor. Lebt und arbeitet zurzeit in Österreich. Exhibitions+awards+press: 2011 GERMANY National Geographic; 2013/14 VENICE (Italy) Arte Laguna/shortlist; 4/2015 FLORENCE (Italy);  Merlino, Bottega d'Arte, 2015 ROME (Italy); Premio d'arte contemporanea Eureka/finalist; 6/2015 FLORENCE (Italy) Merlino, Bottega d'Arte; 2015 HAMBURG (Germany) Walter-Kempowski-Literature Prize/shortlist; 2015 FLORENCE (Italy) BIENNALE for contemporary art; 2015 CORITIBA (Brazil) BIENNALE for contemporary art; 2015 USA The 'Motif Collective', Fine art photography; 2015 USA Ethology. Communication and animal emotions; 2015 USA The 'Motif Collective', Fine art photography, 2nd place; 2016 ROME (Italy), Exhibition for Contemporary art, Sale de Bramante; 2016 LIVORNO (Tuscany/Italy) International Photo Exhibition, Fortezza Nuova; 2016 USA The 'Motif Collective', Fine art photography, shortlist; 2016 CINGOLI Picenum, Gallery for contemporary art; 2016 TERNI Premio d'arte contemporanea Eureka/finalist.

Nina Charlotte Vanmeer
Geboren 1990 in Dresden, Studium der Sozialen Arbeit in Neubrandenburg, lebt und arbeitet in Berlin, begann im Alter von zehn Jahren mit dem Schreiben. »Der Säugling« ist ihre erste veröffentlichte Kurzgeschichte.

Lukas Vering
Geboren 1988, derzeit wohnhaft in Dortmund, ist nach Abitur, Auslandsaufenthalt und Studium der Angewandten Literatur- und Kulturwissenschaften inzwischen in der Online- und Print-Redaktion des Freizeit- und Stadtmagazins coolibri tätig. Literarische Texte veröffentlichte Vering bisher in zahlreichen Anthologien und einigen e-Books, die über die Edition Bärenklau veröffentlicht wurden. Literatur schreibt er, seit der erste Laptop auf dem Schreibtisch stand, und immer mit Faszination für alles, was im Abseits steht – von Horror über alternative Welten bis hin zum gesellschaftlichen Rand. Ein dystopischer Blick auf Welt, Gesellschaft und Zukunft versteht er dabei keinesfalls als Pessimismus, sondern als Warnung, die den Leser zum Handeln und Verändern anregen soll.


Annette Webersberger
1968 geboren, wohnhaft in Neumarkt-St.Veit. Beruflich und privat verfolgt sie vor allem ein Ziel: Menschen (vor allem jungen) dem weisen Spruch Goethes gemäß „Wurzeln und Flügel zu geben“. Während sie dieser Mission nachgeht, schaffen die zahlreichen Begegnungen mit Menschen Anreiz zum Nachdenken und zum schriftlichen Festhalten von Gedanken, Eigentümlichkeiten, Besonderheiten, Alltäglichem und Außergewöhnlichem. Und so schreibt sie seit langer Zeit die eine oder andere Geschichte oder das eine oder andere Gedicht, in dem Wissen, dass es ihr selbst Wurzeln und Flügel verleiht –  und in der Hoffnung, dass es auch dem einen oder anderen zu selbigen gereicht.

Markus Weiher
Geboren 1968 in Schwalmstadt, Hessen, lebt in Limburg an der Lahn. Er schreibt jederzeit und leidenschaftlich gern Kurzgeschichten. Seit einiger Zeit arbeitet er an einem Roman. Bisherige Veröffentlichungen: »Sommerhaus geht« (Magazin zugetextet.com Nr. 0/2015); »Die Gemeinde« (buchjournal-Schreibwettbewerb 2015, www.buchjournal.de); »Projekt Hügelkamm« (Anthologie »Parallelwelten«, WIRmachenDruck, 2016); »Der Schlag seines Lebens« (Anthologie »Keller, Schlüssel«, Ruhrliteratur, Bochum 2016); »Der Einsatz« (Magazin zugetextet.com, Nr.1/2016).

Lydia Wünsch
Die Journalistin und Bloggerin Lydia Wünsch lebt zwischen den Kulturen. Als 1984 in München geborene Halbitalienerin sucht sie nach Identität – und findet sie in ihren Texten. Dort tummeln sich aber auch andere, unvorhersehbare Charaktere, denen Lydia voller Freude auf den Zahn fühlt. Denn eines weiß sie mit absoluter Sicherheit: dass das, was sie tun will, und das, was sie tun sollte, sich für sie im Schreiben vereint. Bereits seit ihrem Studium der Germanistik und Italianistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München schreibt sie Kurzgeschichten und bloggt für die Literaturgruppe Prosathek. Gemeinsam mit dieser hat Lydia Wünsch die Anthologien »SOG: Neun Kurzgeschichten der Prosathek« und »Nichts Dramatisches« veröffentlicht. Kleine literarische Häppchen von Lydia Wünsch kann man außerdem auf dem Literaturblog www.prosathek.de regelmäßig zu sich nehmen.

muc Verlag GbR

Verlagsleitung

Gisela Weinhändler

 

 

EMail: info@muc-verlag.de

 

Postadresse  

Die Postfach-Adresse ändert sich aktuell, wir warten auf Mitteilung der Deutschen Post AG

 

Telefon

(089) 67 91 74 90

 

Fax | e-post

(03222) 33 63 42 6 

 

 

 

 

 

Wir unterstützen das Aktionsbündnis für faire Verlage!