NEUIGKEITEN!

15. bis 19. August 2017

 

Das Summer Breeze Open Air (kurz SBOA) ist ein seit 1997 (mit Ausnahme von 1998) jährlich stattfindendes Metal-Festival auf der Ostalb und seit 2006 auf dem Flugplatz des Aeroclubs Dinkelsbühl und mit derzeit ca. 45.000 Besuchern (Stand 2015) eines der größten in Deutschland.

 

Wir waren vom 15. bis 19. August 2017 dort unterwegs ... mischten uns ins Publikum, beobachteten das Randgeschehen, führten Kurzinterviews mit FestivalbesucherInnen und hatten zudem die Gelegenheit "im Graben" (direkt vor der Bühne) Fotos zu machen. Das "Endergebnis": ca. 5000 Bilder! Eine kleine Auswahl gibt es hier zu sehen. Eine andere kleine Auswahl ist für ein "Sonderprojekt" des Verlags vorgesehen und wird erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

 

 

 

14. Juli 2017

 

Unser erstes Buch in diesem Jahr ist da!

Mehr Infos dazu hier.

9. Juli 2017

 

Das Lektorat der Kurzgeschichten "Gefangensein - Drinnen und Draußen" ist nun abgeschlossen. Wir danken der Lektorin Ulrike Weinhart und allen AutorInnen für den reibungslosen und kooperativen Ablauf.

 

Wir haben nun auch die Reihenfolge der Texte festgelegt und beginnen in den kommenden Tagen mit dem Buchsatz.

 

Zu unserem Sonderprojekt 2017:

Der Probedruck wurde geprüft. Das Buch befindet sich im Druck. In wenigen Tagen lüften wir das "Geheimnis".

24. Juni 2017

 

Hier einige Informationen zu unseren aktuellen bzw. vergangenen Verlagstätigkeiten, das betrifft natürlich einerseits unser Groß- und Hauptprojekt „GEFANGENSEIN“, aber auch ein „Sonderprojekt“ welches wir in den letzten Wochen und Monaten „still und heimlich“ zusätzlich erarbeitet haben.

 

Informationen zum Sonderprojekt:

 

Anfang des Jahres war lediglich die Publikation der beiden GEFANGENSEIN-Bücher geplant. Dann erhielten wir jedoch das Angebot eines sehr reizvollen Buchprojekts. Der Inhalt des Manuskriptes hat uns sehr gut gefallen. Das Manuskript überzeugte uns im vollem Umfang. Zudem sahen wir, dass hier ganz großartige AutorInnen beteiligt waren. Der Herausgeber hatte ganz herausragende Vorarbeit geleistet.

 

In Vorausschau der Tätigkeiten, welche für das Gefangensein-Projekt auf uns zukommen würden, wussten wir aber auch, dass, wenn wir dieses Sonderprojekt umsetzen wollen, wir hier sehr straff und voll konzentriert vorgehen müssen.

 

Dies ist uns gelungen. Alle Arbeiten sind bereits erledigt. Der Probedruck dieses „Sonderprojekts“ liegt seit gestern vor. Der Herausgeber zeigte sich begeistert. Er prüft derzeit den Probedruck nochmals auf Änderungsbedarfe. Wir bereiten zwischenzeitlich – im Hintergrund – unseren Shop entsprechend vor, d.h. sobald wir das „Go“ des Herausgebers erhalten, erteilen wir die Druckfreigabe und lüften dann endlich das „Geheimnis“.

 

Informationen zum GEFANGENSEIN-Projekt:

 

1)

 

Zur Kurzgeschichten-Sammlung: Es fehlen noch drei „Rückläufe“, d.h. komplett fertig lektorierte Texte, welche uns von den jeweiligen AutorInnen zugesandt werden sollen. In Kürze werden wir die Reihenfolge der Texte festlegen. Sobald dies geschehen ist, beginnt der Buchsatz. „Nebenher“ werden wir noch ein Vorwort formulieren, ebenso braucht es noch einen Klappentext und natürlich müssen wir uns die vorliegenden Vitae nochmal genauer anschauen. Die Vitae sind Bestandteil des Buches, d.h. hier wird ein zusätzliches Lektorat nötig sein. Das Cover-Motiv für das Buch haben wir bereits ausgewählt, es wird von der österreichischen Künstlerin Elisabeth Schreck stammen, das Bild trägt den Titel „Stundenglas“. Die Covergestaltung erfolgt in enger Absprache mit der Bildkünstlerin. Sobald es das fertige Cover gibt, präsentieren wir dieses hier auf der Website und auf Facebook.

 

2)

 

Zum Lyrik-Bild-Band: Die Gedichte und die Vitae der beteiligten Text- und BildkünstlerInnen befinden sich aktuell im Lektorat.

 

Auch hier haben wir das Cover-Motiv bereits ausgewählt, es wird von der Bildkünstlerin Hanna Conrad-Peters (Hamburg) stammen und trägt den Titel „Innere Tanzbilder“. Auch hier erfolgt die Covergestaltung in enger Absprache mit der Bildkünstlerin.

 

Die im Buch vertretenen BildkünstlerInnen wurden über das Ergebnis unserer Covermotiv-Entscheidung informiert.

 

3)

 

Zum „Zeitplan“: Insgesamt sind wir sehr gut in der Zeit. Unser Ziel ist es die Gefangensein-Bücher im Herbst 2017 erscheinen zu lassen. Der konkrete Erscheinungstermin kann tatsächlich aber erst mitgeteilt werden, wenn die Bücher in den Probedruck gehen können und wir den Probedruck überprüft haben - ggf. müssen hier noch Kleinigkeiten korrigiert werden. Erst mit der Druckfreigabe kann der konkrete Erscheinungstermin genannt werden. Ab Druckfreigabe bis Lieferung vergehen in der Regel 14 Tage.

 

4)

 

Preisfestsetzung: Wir haben uns noch nicht entschieden, ob wir Hard- oder Softcover-Bücher machen. Daher können wir auch noch nicht sagen, wieviel die Bücher kosten werden. Um ein entsprechendes Angebot von der Druckerei anzufordern, ist die genaue Seitenzahl nötig. Diese kann erst genannt werden, wenn der Buchsatz vollständig beendet ist.

 

5)

 

Freiexemplar: Alle beteiligten Personen erhalten zeitnah nach Erscheinen der Bücher ein Freiexemplar des Buches, in welchem sie vertreten sind.

 

6)

 

Autorenrabatt: Alle beteiligten Personen haben die Möglichkeit zum sogenanntem "Autorenrabatt" zusätzliche Exemplare zu erwerben. Je nach Bestellmenge beträgt dieser zwischen 10% und 40% des Netto-Preises. Dieser Preis steht - wie erwähnt - noch nicht fest, wird sich aber im üblichen Rahmen von Büchern mit ähnlichem Umfang bewegen.

 

 

 

 

15. April 2017

 

Zu unserer Ausschreibung "Gefangensein - Drinnen & Draußen" - das Gesamtergebnis steht fest:

 

  • 150 (von 1900) Beiträge von 113 (von ca. 900) AutorInnen und BildkünstlerInnen

Davon:

  • 50 Bilder (von ca. 300) von 28 Bild-KünstlerInnen
  • 54 Gedichte (von ca. 800) von 45 AutorInnen
  • 46 Kurzprosa-Texte (von ca. 800) von 46 AutorInnen

Weitere Infos und die Ergebnisse im Detail finden sich hier!

 

 

 

 

26. März 2017

 

Zur Ausschreibung "Gefangensein - Drinnen & Draußen"

 

Das Ende naht rasant ... unser aktueller Tagesstand:

  • 47 Kurzprosa-Texte
  • 54 Gedichte
  • 55 Bilder

Bei den Bildern müssen wir noch ein wenig diskutieren, d.h. diese Zahl kann sich nochmals verändern. Mittlerweile haben wir uns bezüglich der Bebilderung des Kurzprosa-Bandes anders entschieden. Dieser wird keine Bilder enthalten. Wir packen alle Bilder in den Lyrik-Band.

 

 

 

 

22. März 2017

 

Zu unserer Ausschreibung "Gefangensein - Drinnen & Draußen"

 

Aktueller "Tagesstand" unserer Endauswahl:

 

  • 57 Kurzprosa-Texte
  • 53 Gedichte
  • 74 Bilder

Eine wirklich wesentliche Entscheidung haben wir bereits getroffen. Wir werden in jedem Fall zwei Bücher publizieren:

  • einen Lyrik-Bild-Band (mit farbigen Bildern)
  • einen (sehr umfassenden) Kurzprosa-Band (mit schwarz-weiß Bildern)

Die Gedichteauswahl ist der vorläufige Endstand. Wir werden in den nächsten Tagen mit den ausgewählten LyrikerInnen jedoch Rücksprache halten. Aufgrund der langen Wartezeit (ab Ende der Ausschreibung im Juli 2016 bis heute) ist es ja durchaus möglich, dass das eine oder andere Gedicht mittlerweile bereits woanders veröffentlicht wurde. Bevor wir das Endergebnis öffentlich bekannt geben, wollen wir uns hier "absichern".

 

Bei den Kurzprosa-Texten werden wir noch ein wenig "aussieben" - hier geht es nur noch um ganz winzige Nuancen.

 

Die literarische Qualität der späteren Bücher wird - unseres Erachtens - enorm hoch. Wir freuen uns auf die späteren Bücher!

 

 

 

 

 

 

18. März 2017

 

"Wenn ich nicht so kreativ gewesen wäre, dann wäre ich irgendwo hinter Gitterstäben gelandet und würde daran rütteln" (Ingmar Bergmann)

 

Zu unserer Ausschreibung "Gefangensein - Drinnen & Draußen"

 

Wir sind in der "Endphase". Aktuell befinden sich

  • 93 Kurzprosa-Texte
  • 109 Gedichte
  • 74 Bilder

in unserer Endauswahl. Wir stellen fest: Es wird zunehmend schwieriger eine Auswahl zu treffen. 

 

  • Wie unterscheidet man einen sehr guten Text von einem sehr guten Text?
  • Was bewegt uns dazu einen Text aus dem "Pool" zu nehmen, den anderen aber in die Endauswahl mit rein zu nehmen?
  • Wie läuft das bei Gedichten? Wann ist ein Gedicht ein sehr gutes Gedicht?
  • Welche Themen werden behandelt?
  • Etc.

 

Wir schauen uns auch die Vitae an und stellen fest: Nein, die Vita - der bisherige literarische Werdegang - kann kein entscheidendes Kriterium sein, denn es liegen herausragende Texteinreichungen vor, z.B. von Menschen, die entweder sehr jung sind und noch ganz am Anfang ihres literarischen Schaffens stehen oder von Menschen fortgeschrittenen Alters, die sich gerade Mal ein halbes Jahr mit dem Verfassen von literarischen Texten beschäftigen und freilich gibt es zahlreiche sehr gute Einreichungen von Menschen, die eine enorm beeindruckende Vita vorlegen konnten.

 

Das Thema "Gefangensein - Drinnen & Draußen" umfasst unglaublich viele Spektren des menschlichen Daseins. Die Einreichungen behandeln Themen, die sicherlich keine "leichte Kost" sind. Wir wollen jedoch bei unserer Auswahl darauf achten, dass das spätere Buch auch nicht "zu schwer" wird. Es wird jedoch zum Nachdenken anregen. Das können wir jetzt schon sagen. Es kommt nun darauf an, eine gute Mischung zu finden. Mit der Auswahl der Bilder werden wir bis zum Schluss warten, denn erstaunlich viele Bilder passen wunderbar zu dem einen oder anderem Text, obwohl sie völlig unabhängig von Texten eingereicht wurden. Viele Bilder können aber auch für sich stehen und sind aussagekräftig genug, um sie mit in das Buch zu nehmen. 

 

Zum aktuellen Zeitpunkt spielen wir mit dem Gedanken zwei Bücher zu publizieren: einen Lyrik-Band und einen Kurzgeschichten-Band. Die Bilder könnten wir gut in beide Bücher verteilen. Eine endgültige Entscheidung haben wir hier noch nicht getroffen.

 

Zur Entscheidung über die Umschlaggestaltung: Es gibt bereits sieben Cover-Entwürfe. Auch hier wird die Entscheidung sehr schwierig, denn bei 74 vorliegenden Bildern, ist es durchaus so, dass fast alle für ein Coverbild geeignet sind. 

 

Wir haben also noch sehr "harte" Verlagswochenenden vor uns. Wir geben unser Bestes, bis zum 1./2. April fertig zu sein. Falls nicht, dann sind wir es am 8./9.04. oder spätestens zum Osterwochenende.

 

Wir wollen an dieser Stelle schon mal allen Autorinnen, Autoren, Bildkünstlerinnen und Bildkünstlern SEHR HERZLICH danken! Für die Beiträge an sich und vor allem auch für die Geduld! Es haben rund 900 Menschen mitgemacht und lediglich exakt fünf Personen den einen oder anderen Beitrag zurück gezogen, weil ihnen "das zu lange dauerte" oder weil der eingereichte Beitrag zwischenzeitlich für eine andere Veröffentlichung vorgesehen ist. Unsere Sorge war durchaus, dass mehr Leute ungeduldig werden würden. Statt dessen erhielten wir viele verständnisvolle und wohlwollende E-Mails und ganz viel Wertschätzung für unsere Ausschreibung. Das lesen und betrachten der Text- und Bildbeiträge hat uns in den meisten Fällen zutiefst berührt. Auch das ist ein Kriterium für die Endauswahl: Die Berührung - der Funke der fliegt, wenn man einen Text liest oder ein Bild betrachtet.

 

Für uns als Herausgeberinnen wird das ein ganz besonderes Buch:

 

Die Idee dazu entstand bereits vor ca. zwölf bis dreizehn Jahren in unseren Köpfen. Ursprung der Idee war: das gemeinschaftliche Ideenspinnen mit unseren Freunden des Vereins REALTRAUM, zum anderen aber auch die hauptberufliche Tätigkeit einer der Herausgeberinnen (Gisela Weinhändler). Sie arbeitet seit vielen Jahren mit Menschen, die tatsächlich "eingesperrt" waren. Zahlreiche Gespräche mit diesen Menschen über "Knasterfahrung" - "innerliche Freiheitszustände" - "Gefangensein, obwohl man jetzt frei ist" regten (und regen bis heute) sehr zum Nachdenken, aber auch zum Umdenken an.

 

Das Ergebnis dieser Idee ist nun: Es ist das größte und umfassendste Projekt, welches wir in den letzten Jahren initiiert hatten. Wir hatten nicht unbedingt damit gerechnet, dass wir so enorm viel Resonanz bekommen werden. Das zeigte uns, es ist offenbar ein Thema, welches sehr viele Menschen beschäftigt, womöglich ist es DAS Thema unserer heutigen Zeit: Freiheit, die offenbar immer weniger wird, weil man sich gesellschaftlichen (oder eigenen) Zwängen unterordnen "muss", obwohl wir "eigentlich" frei wären. Hier bei uns - dürfen wir immer noch - frei denken und fühlen. 

 

 

 

 

 

 

 

5. März 2017

 

Zu unserer Ausschreibung "Gefangensein - Drinnen & Draußen":

 

Wir haben nun alle Texte gelesen und alle eingereichten Bilder betrachtet. Von knapp 2000 Beiträgen haben wir ca. 70% aussortiert, es blieben übrig:

  • 187 Kurzprosa-Texte
  • 301 Gedichte
  • 74 Bilder

Hiervon werden wir leider nochmals eine Vielzahl ganz hervorragender Texte und Bilder aussortieren müssen.

 

Am Wochenende 1./2.April 2017 geben wir unsere Endauswahl bekannt.

21. Januar 2017

 

Wir wünschen zunächst allen Website-BesucherInnen ein gutes neues Jahr 2017.

 

Hier unser aktueller "Tätigkeitsbericht" bzw. eine "kleine Rückschau".

 

Wir lasen in den vergangen Monaten viele Ausschreibungstexte, haben aber auch noch viel vor uns. Mittlerweile mussten wir auf den "VIELLEICHT"-Stappel verzichten, dort wo wir in den letzten Wochen noch gedacht hatten "Naja, wenn man an dem Text feilt, dann könnte schon etwas daraus werden" - denken wir jetzt: "Es können nur die Beiträge in das spätere Drinnen&Draußen-Buch, die uns bereits beim erstmaligen Lesen (oder Betrachten des Bildes) überzeugen. Aufgrund der vielen wirklich sehr guten Beiträge, die eingereicht wurden, müssen wir vermutlich selbst beim "JA"-Stappel noch mal aussortieren oder wir machen mehrere Bände?"

 

Eine Ausschreibung, gerade, wenn es die erste öffentliche Ausschreibung ist, ist eben auch für die Verlegerinnen ein dauerhafter Lernprozess.

 

***

 

Ganz aktuell bereiten wir unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr vor:  KULTURFUTTER, Es handelt sich hier um die ursprünglich für November 2016 vorgesehene Veranstaltung. Diese wurde auf  18. Februar verschoben.

 

Die letztes Jahr neu ins Leben gerufene Reihe beabsichtigen wir kontinuierlich fort zu setzen. In den nächsten Tagen befassen wir uns mit der Themenauswahl und geben diese auch bald bekannt.

 

Grundsätzlich gilt aber:

 

Wir sind offen für Anfragen, wenn es um die Mitwirkung bei der einen oder anderen Veranstaltung geht. Die "Hürde" ist insgesamt nicht allzu groß, d.h. wir bieten im Rahmen unserer Veranstaltungen Gelegenheit, das kreative Schaffen innerhalb von 30 Minuten einem kleinen Publikum vorzustellen.

 

Das Machwerk-Atelier bietet eine sehr schöne und lockere Veranstaltungsatmosphäre - das kommt alleine dadurch schon zustande, dass kein Stuhl auf dem man sitzt, dem anderen gleicht, etc. - insgesamt kann man sagen, dass die Distanz zum Publikum recht gering ist. Das erleichtert manch eine "Präsentation", der Austausch mit dem Publikum ist hier ganz locker möglich. Uns ist wichtig, dass die Mitwirkenden "einfach Lust haben" mit zu machen.

 

Wir verlangen für diese Veranstaltung ganz bewusst keinen Eintritt. Nicht jeder kann sich in unserer Gesellschaft "Eintrittsgeld" leisten. Wir wollen nicht, dass "mangelnde finanzielle Möglichkeiten" einen Grund darstellen, auf eine Kulturveranstaltung und einen netten Abend verzichten zu müssen. Es gibt kostenfreie Getränke und Knabbereien (solange der Vorrat reicht).

 

Das bedeutet für die Mitwirkenden, dass wir kein Auftrittshonorar und auch keine Spesen zahlen können. Wir bemühen uns jedoch gerne bei der Stadt München, diese Sache künftig anders zu gestalten, so dass zumindest für die Leute, die Anreisekosten haben, diese auch von uns erstattet bekommen können. Ansonsten tragen wir als Veranstalter die Raumkosten und die Auslagen für die Getränke/Knabbereien.

 

Hier kann man durchaus die Frage stellen:

 

Warum machen wir das und was bringt das denn, wenn man sich da beteiligt?

 

Unsere Antwort lautet: Wir machen das, weil wir Kultur, die Kunst, die Literatur lieben und sich aus Veranstaltungen Vernetzungen und wieder neue Möglichkeiten ergeben können. Diesen Ansatz verfolgten wir bereits auch bei der Gründung des gemeinnützigen REALTRAUM e.V.

 

Ein Verlag unterscheidet sich aber freilich von einem gemeinnützigen Verein:

 

Ein Verlag ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Eine Veranstaltungsreihe ist für uns eine Möglichkeit "neben" den eigentlichen Programminhalten unsere bisherigen Bücher kurz vorzustellen und diese auch zum Verkauf anzubieten. Diese Veranstaltungsreihe läuft unter "Öffentlichkeitsarbeit" - sowohl für uns, als auch für alle Mitwirkenden, denn alle können sich mit dem präsentieren, was sie haben: eigene Publikationen, eigenes "Werbematerial" (z.B. für ihre nächste Veranstaltung), etc. und wenn jemand noch keine Publikation hat, dann kann er auch gerne mitmachen, wenn uns das, was er macht, in irgendeiner Form überzeugt.

 

Prinzipiell ist uns - neben der Präsentation der einzelnen Beiträge - das "miteinander-ins-Gespräch" kommen, sehr wichtig. Wir sind auch gerne bereit, diverse Fragen "zum Verlagsgeschäft" zu beantworten. Eine beliebte Frage ist: "Dürfte ich euch denn mal mein Manuskript schicken?". Diese Frage müssen wir derzeit bereits im Vorfeld mit "Nein" beantworten, da wir aktuell ein anderes Projekt in Arbeit haben, d.h. wir möchten hier auch keine Hoffnungen schüren. Grundsätzlich stehen wir aber allen anderen Fragen sehr offen gegenüber.

 

 

17. Oktober 2016

 

Am Samstag, 15. Oktober war unsere letzte KULTURFUTTER-Veranstaltung in diesem Jahr.

 

Hier eine kleine Rückschau:

 

Alle drei Veranstaltungen, welche statt gefunden hatten (30. April - 25. Juni - 15. Oktober), waren ein riesiger Erfolg. Das dürfen wir voller Stolz behaupten. Wir erhielten sowohl vom Publikum, als auch von allen bisherigen Mitwirkenden sehr viel positive Resonanzen. Zuletzt erreichte uns gestern per E-Mail eine sehr schöne Rückmeldung:

 

"kreativ gemischt, einladend und interessant" - "[Wir] waren sehr angetan von Euch und Euren Darbietungen, und manch einer wird sicher mal wiederkommen, um weitere Kulturhäppchen zu futtern ..."

 

Wir freuen uns sehr, dass alles "so rund gelaufen" war - die Vorbereitung und Durchführung der Abende hat uns große Freude gemacht - die Mitwirkenden und wir als Moderatorinnen konnten das Publikum, welches jeweils zahlreich erschienen war erreichen. Das ist das Beste, was bei einer Veranstaltung passieren kann, nämlich diverse Barrieren, die es manchmal bei "kulturellen Veranstaltungen" geben kann, abzubauen. 

 

Wir freuen uns schon auf 2017 - am Samstag, nach der Veranstaltung, sind weitere Ideen zur Gestaltung der künftigen Abende entstanden - es wird das eine oder andere zusätzliche "Schmankerl" geben!

 

Der erste Termin und die Mitwirkenden stehen bereits fest: 18. Februar 2017 - Thema "Drinnen & Draußen" * mit Monika Veth (Malerin), Sabine Brandl (Autorin) und Angela Bauer (Autorin).  (Hierbei handelt sich um die Veranstaltung, welche ursprünglich für 26. November 2016 angesetzt war. Aus privaten Gründen der Organisatorinnen musste der Termin jedoch verschoben werden.)

 

Und schließlich:

 

Der Rahmen, in welchem die Veranstaltung statt finden kann, wurde allseits als gemütlich, authentisch und inspirierend empfunden. Wir danken an dieser Stelle Katharina Müller (Werkstattleiterin des MachWerk) für ihre Offenheit und sehr unkomplizierte, angenehme Kooperation.

 

 

 

 

* Das Thema entstand zur gleichen Zeit, als wir die Ausschreibung starteten. Die Veranstaltung selbst hat nichts mit der Ausschreibung zu tun.

 

8. Oktober 2016

 

Wir freuen uns auf unsere kommende Veranstaltung KULTURFUTTER - dieses Mal mit dem Thema "München - mal anders" am Samstag, den 15. Oktober 2016. Mit dabei sind: Birgit Hufnagl, Dr. Karsten Beuchert und Gisela Weinhändler (ausnahmsweise nicht in ihrer Rolle als Verlegerin oder Moderatorin). Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es hier:

http://www.muc-verlag.de/aktuelle-veranstaltungen/kulturfutter-im-oktober/

 

****************************************************************************************************

 

Was wir besonders toll finden ist die Tatsache, dass Jan-Eike Hornauer - der erste Einzelautor unseres Verlags - enorm aktiv in der literarischen Szene "unterwegs" ist. Das haben wir so erwartet, das war noch nie anders, daher sind wir jetzt gar nicht überrascht, allerdings ist es an der Zeit das auch an dieser Stelle mal explizit zu erwähnen.

 

Vergangenen Montag, 3. Oktober 2016 war er wieder mal beim Kaleidoskop-Abend (Wirtshaus am Hart, München) mit dabei und gleich schon kommenden Sonntag, 9. Oktober gibt es eine gemeinsame Veranstaltung mit Sabine Brandl in der minibar Giesing. Beides sehr empfehlenswerte Veranstaltungen! Hier geht es direkt zu seinen Lesungsterminen inkl. aller Details (Ort, Zeit, Veranstaltungsbeschreibungen):

http://www.textzuechterei.de/termine.html

 

****************************************************************************************************

 

Es sind nun mehr als zwei Monate vergangen. Die Ausschreibung zu "GEFANGENSEIN - Drinnen & Draußen" endete zum 31. Juli 2016.

 

  • Wir erhalten jedoch immer noch Einreichungen. Diese können jedoch bei der riesigen Auswahl, welche wir ohnehin schon vorliegen haben, nicht mehr berücksichtigen.
  • Ebenso erhalten wir ganz vereinzelt Anfragen, wie lange es noch dauert, bis wir unsere Auswahl bekannt geben können?

 

Hier die Antwort:

 

Wir hatten gehofft bis Ende diesen Jahres eine vollständige Auswahl treffen zu können. Es zeigt sich, dass dies auch aufgrund der hohen Anzahl an Beiträgen und unseren anderen Aktivitäten leider nicht machbar und schaffbar ist. Im Moment gehen wir aber davon aus, dass wir Ende März 2017 die Auswahl getroffen haben. Das Ergebnis werden wir hier auf der Website bekannt geben. Zudem senden wir das Ergebnis unserer Auswahl in Form einer Rundmail an alle, die sich an der Ausschreibung beteiligt hatten - daraus ist für diejenigen, deren Beitrag/Beiträge leider nicht im späteren Buch enthalten sein können, auch ersichtlich, dass es eben leider nicht geklappt hat. Wir haben Verständnis dafür, dass man gerne wissen möchte, warum ein Text- oder Bildbeitrag abgelehnt wurde. Die Gründe können vielschichtig sein, so wäre ein Ablehnungsgrund z.B., wenn das Thema verfehlt wurde. Zudem werden wir auch viele Beiträge ablehnen müssen, die zwar das Thema treffen und uns gefallen, aber im Vergleich zu anderen Beiträgen nicht wirklich "hervorstechen", d.h. von uns als zwar "gut" aber eben nicht als "sehr gut" bewertet werden. Aufgrund der vielen Einreichungen werden wir ein qualitativ sehr hochwertiges Buch zusammenstellen können und zugleich auch sehr viele Beiträge aussortieren (müssen).

 

 

#######################################################################

 

 

1. August 2016

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen AutorInnen, MalerInnen, IllustratorInnen und FotokünstlerInnen für Ihre Mitwirkung bei unserer Ausschreibung „GEFANGENSEIN – Drinnen & Draußen“ bedanken! Der Einsendeschluss war vergangene Nacht um 24 Uhr.

 

 

Es haben sich rund 900 Personen aus ganz Deutschland, Europa und den USA beteiligt. Die Beitragsmenge schätzen wir auf ca. 2000, es liegen uns ca. 300 Bildbeiträge vor, Kurzprosa- und Lyrikbeiträge dürften sich in etwa die Waage halten.

 

 

Wir sind begeistert und vor allem: sehr berührt von so viel positiver, kreativer Resonanz, welches dieses von uns vorgegebene Thema bei den Mitwirkenden ausgelöst hat. Das Thema wurde vielschichtig und in allen denkbaren Facetten interpretiert. Genau so haben wir uns das vorgestellt und erhofft, d.h. wir können dank der zahlreichen Beiträge wirklich aus dem Vollen schöpfen.

 

 

Wir freuen uns nun auf den Prozess der Beitragsauswahl.

 

 

Aufgrund der Menge der vorliegenden Beiträge wird dieser Arbeitsprozess seine Zeit beanspruchen. Wir hoffen, dass wir bis Ende des Jahres unsere Auswahl treffen können. Vielen Dank im Voraus für Ihr/Euer Verständnis und Ihre/Eure Geduld.

 

 

Sobald wir fertig sind, bekommen die Mitwirkenden eine E-Mail, in welcher wir unsere Auswahl bekannt geben.

 

 

Anschließend erfolgt bei den Texten der Lektoratsprozess.

 

 

Bei den ausgewählten Bildern müssen wir sehen, ob es in wenigen Einzelfällen ggf. noch Korrekturbedarf gibt bzw. sich noch Rückfragen ergeben.

 

#######################################################################

 

12. Juli 2016

 

Informationen zu unserer laufenden Ausschreibung GEFANGENSEIN - Drinnen & Draußen

 

Wir sind begeistert von so viel Resonanz: Bisher beteiligten sich mehr als 400 AutorInnen und bildende KünstlerInnen an der Ausschreibung. Uns liegen nahezu 1000 Beiträge vor. Uns erreichen Einreichungen aus dem ganzen Bundesgebiet, aber auch z.B. aus der Schweiz, aus Österreich, aus den Niederlanden, Türkei, Großbritanien, Portugal, Belgien und Frankreich.

 

Die Ausschreibung läuft noch bis 31. Juli 2016 - 24 Uhr.

 

Das Thema wird in den vorliegenden Beiträgen in allen denkbaren Facetten betrachtet und interpretiert. Der Auswahlprozess wird eine für uns sehr spannende Arbeit, zum Teil wurde bereits eine Vorauswahl getroffen. Aufgrund der zahlreichen Einreichungen werden wir jedoch sicherlich noch eine Weile brauchen, um eine endgültige Auswahl zu treffen. Dies wird gewiss noch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir gehen davon aus, dass wir spätestens im Dezember 2016 bekannt geben können, welche der eingereichten Beiträge im späteren Buch enthalten sein werden.

 

Danach beginnt der Lektoratsprozess, d.h. der jeweilge Lektor/die jeweilige Lektorin wird sich jeden einzelnen Text nochmal vornehmen und mit den einzelnen AutorInnen in Kontakt treten. Dies ist ein ganz eigener Arbeitsschritt und wird ebenso seine Zeit brauchen. Wir hoffen hier auf die Kooperation der AutorInnen. Wann das Buch letztendlich erscheinen wird, kommt ganz darauf an, wie lange dieser Arbeitsschritt dauern wird. Erst wenn das Ende dieses Arbeitsschrittes absehbar ist, kann das der Zeitraum, wann das Buch erscheinen wird, bekannt gegeben werden.

 

17. Juni 2016

 

DAS BUCH 2016 ist DA!

Seit heute lieferbar!

 

Nachdem wir in den letzten Jahren unseren Schwerpunkt auf die Veröffentlichung von Anthologien legten und unsere Konzept sehr begrenzt war (Bücher von Autorengruppen aus München und Umgebung), entschlossen wir uns Anfang des Jahres 2016 unseren Verlag auch für Einzelautoren zu öffnen. Wir hatten bereits in den vergangenen Jahren immer wieder Anfragen für Einzeltitel. Unsere "Wahl" fiel letztendlich auf ein Buchprojekt eines Autoren, dessen Weg wir schon viele Jahre verfolgen durften. Die Qualität seiner Texte überzeugten uns im vollen Umfang! Es war eine wunderbare Zusammenarbeit auf professionell höchstem Niveau! Wir freuen uns daher sehr, das Buch, an welchem wir in den letzten dreieinhalb Monaten gearbeitet haben, endlich präsentieren zu dürfen:

 

Unsere NEUERSCHEINUNG 2016!

Lyrik vom Feinsten!

 

Das Objekt ist beschädigt

von Jan-Eike Hornauer

Hardcover | 206 Seiten | 17,95 €

ISBN 978-3-9815181-5-3

Ab sofort lieferbar!

 

Mit viel Humor sowie zuweilen auch ganz ernst, jedenfalls gerne zwischen Unsinn und Sinn changierend, mit großer sprachlicher Virtuosität und ordentlich Chuzpe gelingt es dem »Großmeister des geschliffenen Wortes« (Kultura-Extra) auch in seinem zweiten Lyrikband, unsere beschädigte Welt mit seinen Versen ein gutes Stück weit und vornehmlich lustvoll zu vermessen – und den Leser mitzunehmen auf eine wilde Lyrikreise. Die Themen reichen dabei von Liebe und Erotik über Allzu- und Zwischen-Menschliches, Politisches, Philosophisches und Künstlerisches bis hin zu Fußball und Tierischem.

 

Hier erhalten Sie ausführliche Infos zum Buch und zu Jan-Eike Hornauer!

 

#######################################################################

 

Mit der Erweiterung unseres Konzepts rechnen wir mit Manuskript-Einreichungen.

Hier verweisen wir auf folgende Seite: Informationen für AutorInnen und IllustratorInnen.

 

#######################################################################

 

Aktuell läuft auch noch unsere aktuelle Ausschreibung zum Thema "Gefangensein - Drinnen & Draußen". Uns haben hierzu seit Ende Januar 2016 ca. 400 Beiträge (Texte und Bilder) von ca. 150 Personen aus ganz Deutschland, Österreich, Niederlande, der Schweiz, Türkei, Frankreich, Portugal erreicht. Wir sind begeistert von soviel positiver Resonanz! Die Auswahl wird sicherlich schwierig werden. Wir sind überzeugt eine sehr gute und breit gefächerte Sammlung zusammen stellen zu können. Die Bekanntgabe der Text- und Bildauswahl erfolgt im Zeitraum August bis Oktober 2016. Danach beginnt mit den einzelnen Autorinnen und Autoren der Lektoratsprozess. Die Veröffentlichung des Buches ist für Sommer 2017 geplant.

 

######################################################################

 

Neben unserer Publikationstätigkeit ging am 30. April 2016 unsere Veranstaltungsreihe KULTURFUTTER an den Start. Es war eine sehr erfolgreiche Premiere, wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen. 

 

######################################################################

 

 

 

muc Verlag GbR

Verlagsleitung

Gisela Weinhändler

Sabine Brandl

 

EMail: info@muc-verlag.de

 

Postadresse  

Die Postfach-Adresse ändert sich aktuell, wir warten auf Mitteilung der Deutschen Post AG

 

Telefon

(089) 67 91 74 90

 

Fax | e-post

(03222) 33 63 42 6 

 

 

 

 

 

Wir unterstützen das Aktionsbündnis für faire Verlage!